Gestalten mit Trockenblumen - Gartenpflanzen - Garten
    Hauptseite | Zimmerpflanzen | Gartenpflanzen | Foto

Menü

Suche

Vorteilhaft

Nützlich & interessant

Garten - Extra Infos - Gartenpflanzen


Gestalten mit Trockenblumen

Dekorative Gestecke, Sträuße und Gebinde

Arrangements aus Ihrem Garten


Sonnige und schattige Beete

Die meisten ein- und zweijährigen Pflanzen lieben den Sonnenschein, und sie sehen sehr hübsch aus, wenn man sie in kleinen Gruppen zwischen verschiedene Sträucher und Stauden setzt.

Für ein sonniges Beet muss zunächst ein kräftiges Grundgerüst aus Sträuchern von angemessener Größe gepflanzt werden, zu denen auch einige immergrüne Arten gehören sollten, damit das Beet nicht nur während der Blütezeit, sondern das ganze Jahr hindurch reizvoll aussieht.

Pflanzen, die im Schatten am besten gedeihen, sind zumeist grüne Blattpflanzen, und dies ist gut so, denn leuchtend gefärbte Gewächse, die vor allem in der Sonne gut gedeihen, würden an einem kühleren, schattigen Platz deplaziert wirken. Kleine leuchtende Farbtupfer jedoch, wie etwa die roten und rosa Blüten des Fleißigen Lieschens, einer schattenliebenden Pflanze, können das dichte grüne Laub durchaus beleben.

Die sonnige Rabatte

Die meisten Pflanzen mit silbrigem Laub, wie Perlpfötchen, Beifuß, Heiligenkraut, Lavendel, Rosmarin, Kreuzkraut, Fetthenne und Salbei, sind Sonnenanbeter. Auch Rosen mögen die Sonne, und wenn man sie während der Sommermonate ausreichend düngt und wässert, entwickeln die mehrfach blühenden Sorten von der Sommermitte an bis in den Spätherbst hinein ihre Blüten, und selbst zu Winterbeginn kann sich noch die eine oder andere vorwitzige Knospe zeigen.

Der Pflanzplan für die sonnige Rabatte (siehe hier) umfasst eine Farbskala von Rosa über Silber und Creme bis Zitronengelb. Alle Pflanzen können haltbar gemacht werden. Beide Rosensorten, die dort wachsen, blühen mehrfach. Stets werden die Knospen gepflückt, wenn sie sich gerade zu öffnen beginnen. Erika braucht Sonne und mag einen durchlässigen, aber feuchten Boden, der eher sauer sein sollte, wenngleich Erika auch auf neutralen Böden recht gut gedeiht, sofern genug Torf eingearbeitet wird. Unter günstigen Bedingungen wird die Baumheide (Erica arborea) über 3 m hoch. Man pflückt sie im Knospenstadium und besprüht Laub und Blüten vor dem Trocknen mit Haarspray.

Sedum-Arten trocknen nur langsam, denn sie haben sehr fleischige Stengel. Tatsächlich entwickeln sie oft noch mehrere Wochen, nachdem sie zum Trocknen aufgehängt wurden, grüne Triebe. Schleierkraut lässt sich leicht trocknen. Die Stengel werden einfach geschnitten und mit wenig Wasser und ein oder zwei Tropfen Bleiche in eine Vase gestellt. Während die Flüssigkeit verdunstet, trocknet das Schleierkraut vollständig. Moluccella laevis , die Muschelblume, lässt sich gut mit Glyzerin konservieren (siehe hier). Denken Sie daran, Blumen, die an der Luft getrocknet werden sollen, vier Tage bevor sie voll erblüht sind, zu pflücken. Darüber hinaus sollte man sie bei trockenem Wetter ernten zu einer Tageszeit, wenn der Tau vollkommen verdunstet ist.

Die schattige Rabatte

Im Schatten von Bäumen oder auch vor eine Mauer kommen Farne, Nieswurze und Funkien wunderbar zur Geltung. Farnwedel sind unglaublich schön, und es gibt viele Sorten, die bisher sehr stiefmütterlich behandelt wurden. Manche sind immergrün wie Cyrtomium, Polystichum und Phyllitis. Alle lassen sich leicht pressen, und da sie ohnehin eine recht flache Form haben, sehen Sie in Arrangements (siehe hier) sehr natürlich aus. Sowohl die Blätter als auch die Blüten der Nieswurz können gepreßt werden, und die Blüten lassen sich natürlich auch mit Trockenmittel haltbar machen. Die ungewöhnlich dekorativen Blätter der Funkien kann man ebenfalls pressen, die samentragenden Blütenstengel werden getrocknet.

Viele immergrüne Sträucher und Bäume wachsen gern im Schatten oder Halbschatten, z. B. Aukube, Buchsbaum, Kamelie, Ölweide, Pfaffenhütchen, Fatsia, Griselinia, Stechpalme, Hortensie, Mahonie, Liguster und Rhododendron, die alle auch schöne Blüten entwickeln. All diese Blumen können mit Trockenmittel behandelt werden, doch nur Hortensien lassen sich auch an der Luft gut trocknen. Efeu und immergrünes Geißblatt sind großartige Kletterpflanzen für Mauern und Zäune, daneben gibt es aber noch viele andere Pflanzen, die zusammen im Garten das ganze Jahr hindurch schön aussehen und Ihnen reichlich Material zum Trocknen und Konservieren liefern.

Plan für ein Schattenbeet
Hortensie, Zimmeraralie, Kamelie und Mahonie bilden das Grundgerüst für dieses schattige Beet. Zwischen die größeren Sträucher schmiegen sich Farne, während vorn in Gruppen Funkien, Nieswurze und Hirschzungen stehen.
1. Zimmeraralie Fatsia japonica 2. Stachellose Rose Rosa 'Zephryn Drouhin' 3. Hortensie Hydrangea serrata 4. Nieswurz Helleborus orientalis 5. Hirschzunge Phyllitis scolopendrium 6. Frauenfarn Athyrium filix-femina 7. Straußfarn Struthiopteris sp. 8. Hortensie Hydrangea macropkylla 'Altona' 9. Funkie Hosta sieboldii 10. Kamelie Camellia japonica 'Adolphe Andersson' 11. Königsfarn Osmunda regalis 12. Christrose Helleborus niger 13. Nieswurz Helleborus corsicus 14. Funkie Hosta aurea marginata 15. Mahonie Mahonia lomariifolia 16. Efeu Hedera helix 'Poetica'


Plan für ein sonniges Beet
Dieses sonnige Beet hat ein sommerliches Flair, und in ihm sind vorwiegend rosa und hellgelbe Töne vertreten. Schleierkraut, Baumheide und Heiligenkraut sorgen für ungewöhnliche Strukturen.
1. Perückenstrauch Cotinus coggygria atropurpureus 2. Heiligenkraut Santolina neapolitana 3. Cremefarbene Rose Rosa 'Chanelle'
4. Perlpfötchen Anaphalis yedoensis 5. Schleierkraut Gypsophila sp.
6. Fetthenne Sedum spectabile 'Autumn Joy' 7. Muschelblume Μoluccellα laevis 8. Goldrute Solidago canadensis 'Lemore' 9. Zitronengelbe Rose Rosa 'Northern Lights' 10. Rittersporn Delphinium 'Pink Sensation' 11. Baumheide Erica arborea



Das Wildblumenbeet

Wildblumenbeete und Wildblumengärten erfordern viel Arbeit, damit sie tatsächlich wild wirken und sich alle Pflanzengruppen von den wuchsfreudigeren Mitgliedern der Gemeinschaft ungehindert ausbreiten können. Aber ein Versuch lohnt sich wirklich. Viele Zierpflanzen wurden aus wilden Pflanzen gezüchtet, und einige von ihnen haben das natürliche Aussehen der Blumen auf dem Lande noch bewahrt.

Sonnige und schattige Standorte

Schattige Beete haben von sich aus oft einen natürlichen Charakter. Man kann vorn in eine Schattenrabatte Veilchen, Primeln und Nieswurze setzen und dahinter Farne, Fingerhut und Johanniskraut. Alle diese Gewächse besitzen den Charme von Waldpflanzen.

Für sonnigere Lagen steht eine Fülle von Wildpflanzen und eng verwandten Zierpflanzen zur Auswahl, und die folgenden Gewächse würden sowohl in einen Naturgarten wie in einen Ziergarten passen: Gräser, Euphorbien, Lilien, Ehrenpreis, Vergissmeinnicht, Königskerzen, Widerstoß, Glockenblumen, Skabiosen, Schneeball, Rosen, Disteln, Storchschnabel, Ginster, Malven, Nelken, Mohn und Anemonen. Viele von ihnen lassen sich auf die eine oder andere Art haltbar machen.

Eine natürliche Pflanzung

Der Pflanzplan rechts wurde für eine Gartenfläche konzipiert, die an einem langsam fließenden Bach liegt. Sie ist Teil eines großen Gartens und muss wie ein Wildblumenbeet gepflegt werden. Wenn man z.B. nicht jedes Jahr die Sämlinge des Herkuleskrautes entfernte, würde es bald alles überwuchern. Ein oder zwei Exemplare sollte man aber stehenlassen, damit sie ihre verblüffend stammartigen Triebe und die strahlenförmigen weißen Blütendolden entwickeln können, denen ebenso eindrucksvolle geometrische Fruchtstände folgen.

Am anderen Ende der Größenskala befinden sich Primeln, Veilchen und Narzissen, die alle gepresst oder mit Trockenmitteln haltbar gemacht werden können. Darüber hinaus schmecken die kandierten Blüten von Primeln und Veilchen köstlich (siehe hier).

Caltha palustris , die Sumpfdotterblume, wird am besten in flachem Wasser oder direkt am Rand eines Gewässers gezogen. Ihre Blüten lassen sich aufgehängt an der Luft oder mit Trockenmittel trocknen. Rohrkolben wachsen am liebsten in etwa 1 m tiefem Wasser. Wer keine große Wasserfläche zur Verfügung hat, pflanzt besser die Zwergform Thypha minima .

Chinaschilf, Gänsefuß und Fenchel können einfach in einer Vase an der Luft trocknen. Getrocknete Fenchelstengel eignen sich gut zum Grillen von Fisch. Wenn man sie auf die glühenden Kohlen legt, verleiht ihr aromatischer Rauch dem Fisch einen köstlichen Geschmack. Der wilde Rittersporn wird am besten kopfüber aufgehängt getrocknet, Kornblumen und Skabiosen sollten dagegen rascher getrocknet werden, unter Umständen sogar in einem warmen Backofen, weil sie so ihre Farbe besser bewahren.

Eine wunderhübsche Pflanze ist der Nieswurz. Seine Blüten wirken wunderbar zart, und die Farbskala reicht vom Rosa und Lila der Helleborus orientalis bis zur ins Schwarze spielenden Züchtung 'Black strain', und vom reinen Weiß der H. niger bis zum satten Grün der H. viridis und H. foetidus . Die Blüten lassen sich mit Trockenmittel konservieren oder zwischen Löschpapierlagen unter einem Stapel Bücher pressen.

Im sonnigsten Teil dieses Naturgartens kann Mohn blühen, der später seine wunderschön geformten Fruchtkapseln ausbildet. An der schattigsten Stelle unter dem Baum werden die nickenden Blüten des Beinwells bald ihre Samen rund um den Stamm verstreuen.

Berücksichtigung des Gesamteindrucks

Wer plant, einen Teil des Gartens mit Wildblumen zu bepflanzen, sollte sie so auswählen, dass sie mit ihrer Umgebung harmonieren. So kommt beispielsweise eine Gruppe der wilden Iris foetidissima sehr schön in einer Staudenrabatte mit anderen Zuchtformen der Iris zur Geltung. Allerdings sehen ihre Blüten recht unscheinbar aus. Wirklich großartig sind aber die leuchtendroten Samenköpfe, die sich im Herbst entwickeln und an der Luft getrocknet werden können.

Plan für ein Wildblumenbeet
Kleine farbenfrohe Wildblumen — Mohn, Kornblumen. Primeln, Veilchen und Narzissen — säumen den Weg, der sich sanft am Bach entlangschlängelt.
1. Fenchel Foeniculum vulgare 2. Beinwell Symphytum tuberosum
3. Blühender Mandelbaum Prunus dulcis 4. Gerkuleskraut Heracleum mahtegazzianum 5. Grüne Nieswurz Helleburus viridis 6. Purpurskabiose Scabiosa atropurpurea 7. Duftveilchen Viola odorata 8. Primel Primula Vulgaris 9. Narzisse Narcissus obvallaris 10. Vielblütige Weißwurz Polygonatum multiflorum   11. Kornblume Centaurea cyanus
12. Schwertlilie Iris foetidissima 13. Klatschmohn Papaver rhoeas
14. Chinaschilf Miscanthus sinensis variegata 15. Rittersporn Delphimum ambiguum 16. Gänsefuß Chenopodium ficifolium 17. Sumpfdotterblume Caltha palustris



Garten - Extra Infos



      




http://esotericplus.com, http://pilze.ucoz.de, http://womiracles.blogspot.com, http://schwangerschaftinfo.com http://basteln.ucoz.de http://gymnastik.ucoz.de http://vornamen.ucoz.de
| Zimmer- und Gartenblumen © 2010 |