Hauptseite | Zimmerpflanzen | Gartenpflanzen | Foto

Menü

Suche

Vorteilhaft

Nützlich & interessant

Zimmerpflanzen A-Z - Pflanzenporträts


Capsicum • Paprika, spanischer Pfeffer


Capsicum • Paprika, spanischer Pfeffer


Die Pflanzen der Gattung Capsicum (auch Spanischer Pfeffer genannt) werden wegen ihrer leuchtend gefärbten, fleischigen und schotenartigen Früchte geschätzt. Meist kauft man sie im Herbst oder zeitigen Winter mit bereits ausgebildetem Fruchtstand und wirft sie weg, wenn die Früchte abgestorben sind. Am beliebtesten sind die buschigen, niedrig wachsenden Arten, die 30-40 cm hoch und breit werden. Sie tragen alle sehr reichlich Früchte. Die Triebe sind an der Basis etwas verholzt und bilden dünne, dunkelgrüne Zweige mit meist lanzettlichen, behaarten, grünen Blättern aus. Im zeitigen Sommer erscheinen an den Blattachseln recht unscheinbare weiße Blüten. Den Blüten folgen die Früchte, die acht bis zwölf Wochen attraktiv aussehen, dann aber einschrumpfen und absterben. C. annuum ist die beliebteste Capsicum-Art. Ihre zahlreichen Sorten werden in mehrere Gruppen eingeteilt, von denen drei - mit kugelförmigem, kegelartigem und buschigem Fruchtstand - im Topf kultiviert werden.

Paprika Capsicum annuum

Paprika Capsicum annuum.

Die Pflanzen mit kugelförmigem Fruchtstand haben beerenartige, hellgelbe oder rötliche Früchte mit einem Durchmesser von 2-3 cm.

Bei Pflanzen mit kegelartigem Fruchtstand sind die Früchte als Spitzkegel oder Walzen ausgebildet und werden bis zu 5 cm lang. Sie können grün, elfenbeinfarben, gelb, orangerot, rot oder purpurrot sein und ändern häufig die Farbe während des Reifeprozesses.

Pflanzen mit buschigem Fruchtstand haben meist schmale, spitz zulaufende, 7-8 cm lange rote Früchte, die in Büscheln zu zweit oder dritt ausgebildet werden.

Pflege

Licht: Die Pflanzen brauchen einen hellen, durchaus sonnigen Standort. Bei ungenügenden Lichtverhältnissen beginnen die Blätter zu welken und fallen frühzeitig ab.

Temperatur: Der Paprika gedeiht gut bei normalen Raumtemperaturen; bei 13-15 °C bleiben jedoch die Früchte länger dekorativ. Um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, stellt man die Töpfe in wassergefüllte Schalen auf Kieselsteine.

Gießen: Man gießt reichlich und so oft, dass der Erdballen feucht bleibt, jedoch keine Staunässe entsteht. Düngen Alle zwei Wochen wird ein handelsüblicher Flüssigdünger verabreicht. Einpflanzen und Umtopfen Die Pflanzen brauchen nicht umgetopft zu werden. Vermehrung In Zimmerkultur ist die Vermehrung nicht zu empfehlen.

Düngen: Alle zwei Wochen wird ein handelsüblicher Flüssigdünger verabreicht.

Einpflanzen und Umtopfen: Die Pflanzen brauchen nicht umgetopft zu werden.

Vermehrung: Vermehrung In Zimmerkultur ist die Vermehrung nicht zu empfehlen.

Schädlinge und Krankheiten: Siehe Gesunde Zimmerpflanzen.



      

Capsicum • Paprika, spanischer Pfeffer





| Zimmer- und Gartenblumen © 2010 |