Hauptseite | Zimmerpflanzen | Gartenpflanzen | Foto

Menü

Suche

Vorteilhaft

Nützlich & interessant

Zimmerpflanzen A-Z - Pflanzenporträts


Hamatocactus • Hakenkaktus





Diese Wüstenkakteen bestehen aus einem einzelnen Körper und bilden üblicherweise keine Seitensprosse. Aus den Areolen bilden sich die seidigen gelben Blüten. Sie sind schalenförmig und erreichen einen Durchmesser von 7-10 cm. Im Lauf des Sommers oder im zeitigen Herbst treten gleichzeitig drei oder vier Blüten auf. Sie halten mehrere Tage.

Siehe auch Kakteen.

Hakenkaktus

Hamatocactus setispinus.

H. setispinus hat einen dunkelgrünen Körper, der in einem 12-cm-Topf eine Höhe von 15 cm und eine Breite von 10 cm erreicht. Die Pflanzen weisen rund zwölf schmale, wellig gehöckerte Rippen auf, an denen weißfilzige Areolen sitzen. Ihnen entspringen 12-15 dünne, 2-3 cm lange und bräunliche Randdornen und ein bis drei längere, stärkere Mitteldornen, deren Spitze hakig gekrümmt ist. Bereits junge Pflanzen treiben Blüten; sie sind gelb, in der Mitte rot und duften gut.

Pflege

Licht: Der Hakenkaktus blüht nur, wenn man ihn in direktes Sonnenlicht stellt.

Temperatur: Während der Hauptwachstumszeit eignen sich normale Zimmertemperaturen. Der Hakenkaktus braucht jedoch eine Winterruhe bei rund 10 °C. Die noch verträgliche Mindesttemperatur liegt bei 5 °C; sie lässt sich heute in jeder Wohnung halten.

Gießen: Während der Zeit des Hauptwachstums wird mäßig gegossen, und man läßt die oberste Erdschicht zwischen den Wassergaben antrocknen. Im Winter gießt man nur so viel, dass die Erde nicht ganz austrocknet.

Düngen: Im Frühjahr und Sommer verabreicht man alle zwei Wochen einen kalireichen Volldünger (siehe detailliert).

Einpflanzen und Umtopfen: Man verwendet ein Gemisch aus einem Teil scharfem Sand oder Perlite und drei Teilen einer Kompost- oder Einheitserde (siehe detailliert). Im Frühjahr eines jeden Jahres nimmt man die Pflanzen aus dem Topfund versetzt sie in einen größeren, wenn ihre Wurzeln den alten Topf ausfüllen. Wenn nicht, schüttelt man den Wurzelballen aus und setzt die Pflanze in den alten Topf zurück. Man sollte ihn aber vorher gründlich reinigen. Nach Bedarf wird frische Erde zugegeben. Das Gemisch sollte das gleiche sein wie oben angegeben.

Vermehrung: Die Pflanzen werden aus Samen angezogen (siehe Kakteen).

Besondere Hinweise: Besondere Hinweise Die Areolen von H. setispinus scheiden eine Flüssigkeit aus, auf der sich schwarzer Schimmel rasch entwickelt. Wenn diese Erkrankung auftritt, spült man die Stelle mit warmem Wasser ab und stellt die Pflanze zum Trocknen an einen warmen Platz.



      





http://sonnik2012.narod.ru, http://probababa.ucoz.de, http://esotericplus.com, http://pilze.ucoz.de, http://healthm.ucoz.com, http://healthw.ucoz.ru, http://animatedfilm.narod.ru, http://animatedfilm.ucoz.com, http://incomepartner.narod.ru, http://esotericpl.narod.ru, http://sonnik2012.com, http://womiracles.blogspot.com, http://esotericpl.ucoz.com, http://esoteric.forumbb.ru, http://barbecue.ucoz.ru, http://basteln.ucoz.de, http://healthch.ucoz.ru, healthxl.ucoz.de
| Zimmer- und Gartenblumen © 2010 |