Hauptseite | Zimmerpflanzen | Gartenpflanzen | Foto

Menü

Suche

Vorteilhaft

Nützlich & interessant

Zimmerpflanzen A-Z - Pflanzenporträts


Calathea • Korbmarante


Calathea • Korbmarante


Calathea ist eine umfangreiche Gattung tropischer Pflanzen mit dekorativem Blattwerk. Obwohl die Blätter scheinbar direkt am Wurzelstock sitzen, entspringen sie meist einem kurzen Stamm, wobei sich neue Blätter aus den Scheiden am Stiel älterer Blätter entwickeln. Größe und Form der Blätter können sehr unterschiedlich sein; die Länge variiert von 15-60 cm, die Form von rund bis länglich-lanzettlich.

Die Gattungen Calathea und Maranta sind nahe verwandt, und ihre Arten werden häufig verwechselt.

Empfehlenswerte Arten und Sortenn

C. bachemiana hat eiförmig-lanzett-liche Blätter, die in einem Winkel von fast 90° an aufrechten Stielen sitzen. Die Pflanze wächst rasenartig und wird ca. 40 cm hoch. Ihre Blätter sitzen an 15 cm langen Stielen und werden bis zu 25 cm lang und 5 cm breit. Sie sind an der Oberseite grünlich silberweiß und haben breite, dunkelgrüne Bänder, die von der Mittelrippe nach rechts und links ausstrahlen. Die Blattunterseite ist über die ganze Fläche leicht purpurrot gefärbt.

C. lancifolia (häufig auch als C. insignis oder Maranta insignis bezeichnet) hat aufrecht stehende, lanzettliche, gewellte Blätter, die bis zu 45 cm lang und 5 cm breit werden. Die gelblichgrüne Oberseite ist wechselweise mit großen und kleinen dunkelolivgrünen Flecken gezeichnet, die von der dunkelgrünen Mittelrippe ausstrahlen; die Unterseite ist hell purpurfarben. Die Blattstiele können bis zu 25 cm lang werden.

C. lindeniana bildet nur wenige elliptische Blätter aus. Sie stehen aufrecht und werden bis zu 25 cm lang. Ihre Oberseite ist dunkelgrün und mit olivgrünen Streifen beiderseits der Mittelrippe und an den Rändern versehen; unten sind sie rotbraun gefärbt und dunkler gezeichnet. Die Blattstiele werden bis zu 30 cm lang.

C. makoyana hat annähernd ovale, bis zu 25 cm lange Blätter, die aufrecht an 25-30 cm langen Stielen sitzen. Sie verdrehen sich, so dass sowohl die Unterseiten als auch Oberseiten sichtbar sind. Auf beiden Seiten verlaufen sehr feine Linien V-förmig von der Mittelrippe zu den Blatträndern hin, und elliptische Flecken unterschiedlicher Größe unterbrechen diese Linienmuster. Auf der hellgrünen Oberseite sind diese Flecken dunkelgrün, an der rötlichbraunen Unterseite dunkelkastanienrot. Bei dieser Art variiert jedoch die Blattfarbe, denn sie ist stark abhängig von den Wachstumsbedingungen, insbesondere den Lichtverhältnissen.

C. ornata hat mehr oder weniger aufrecht stehende Blätter, die elliptisch bis lanzettlich geformt sein können und im Durchschnitt 20 cm lang werden. Sie sind oben dunkelgrün, unten dunkel purpurrot gefärbt. Die jungen Blätter zeigen ein dichtes Streifenmuster, meist mit weißen Linienpaaren und oft einem rosaroten Hauch an den Seitennerven. Die Sorten 'Roseolineata' mit stärker rosaroten Streifen und 'Sanderana' mit stärker kontrastierenden Streifen und mehr aufrecht ausgerichteten Blättern werden häufiger kultiviert als die ursprüngliche Art.

C. picturata 'Argentea' hat schiefelliptische Blätter, die mehr oder weniger aufrecht stehen und 15 cm lang und 8 cm breit werden. Die Oberseite ist metallisch silbern und hat smaragdgrüne Ränder; die Unterseite ist braunrot. Die Blattstiele werden über 10 cm lang.

C. zebrina besitzt länglich-lanzettli-che, bis zu 40 cm lange Blätter, an deren samtartiger, smaragdgrüner Oberseite die Nerven und die Mittelrippe heller gefärbt sind. Die Unterseite ist purpurfarben.

Calathea zebrina

Calathea picturata 'Argentea'

Calathea zebrina.. Calathea picturata 'Argentea'.

Calathea ornata

Calathea makoyana

Calathea ornata. Calathea makoyana.

Pflege

Licht: Die Korbmarante bevorzugt mittlere Lichtverhältnisse - z. B. ein Fenster im Schatten eines Baumes. Zu helles Licht beeinträchtigt meist die Blattfärbung.

Temperatur: Eine Temperatur zwischen 15 und 21 °C ist ideal. In wärmeren Räumen muss man für höhere Luftfeuchtigkeit sorgen und die Blätter täglich mit Wasser besprühen, am besten mit Regenwasser, das auf den Blättern keine Kalkflecken hinterlässt.

Gießen: Während der Hauptwachstumszeit gießt man reichlich und so oft, dass der Topfballen stets gleichmäßig feucht bleibt. Während der Ruheperiode gießt man nur mäßig und hält den Topfballen feucht, läßt jedoch die oberste Erdschicht zwischen den Wassergaben abtrocknen. Man gießt mit zimmerwarmem, kalkfreiem Wasser. Düngen Zur Zeit des Hauptwachstums verabreicht man alle zwei Wochen mittlere Gaben eines handelsüblichen Flüssigdüngers. Einpflanzen und Umtopfen Einer Erde auf Kompostbasis (siehe Seite 427) setzt man bis zu einem Drittel Lauberde oder Torf zu, oder man verwendet eine Erdmischung auf Torfbasis bzw. Torfkultursubstrat. Im letzteren Fall muss man jedoch die Pflanzen während der Hauptwachstumszeit mit Flüssigdünger versorgen. Gesunde, wüchsige Pflanzen setzt man jedes Jahr im späten Frühjahr oder zeitigen Sommer in etwas größere Töpfe um. Vermehrung Im späten Frühjahr teilt man zu große Exemplare, wobei jedes Teilstück einige Wurzeln behalten muss. Die Stücke werden in 8-cm-Töp-fe mit angefeuchteter Einheitserde gesetzt, mit einer Plastikhaube abgedeckt und an einen hellen, nicht vollsonnigen Platz gestellt. Nach dem Bewurzeln entfernt man die Abdeckung.

Düngen: Zur Zeit des Hauptwachstums verabreicht man alle zwei Wochen mittlere Gaben eines handelsüblichen Flüssigdüngers.

Einpflanzen und Umtopfen:Einer Erde auf Kompostbasis (siehe detailliert) setzt man bis zu einem Drittel Lauberde oder Torf zu, oder man verwendet eine Erdmischung auf Torfbasis bzw. Torfkultursubstrat. Im letzteren Fall muss man jedoch die Pflanzen während der Hauptwachstumszeit mit Flüssigdünger versorgen. Gesunde, wüchsige Pflanzen setzt man jedes Jahr im späten Frühjahr oder zeitigen Sommer in etwas größere Töpfe um.

Vermehrung: Im späten Frühjahr teilt man zu große Exemplare, wobei jedes Teilstück einige Wurzeln behalten muss. Die Stücke werden in 8-cm-Töp-fe mit angefeuchteter Einheitserde gesetzt, mit einer Plastikhaube abgedeckt und an einen hellen, nicht vollsonnigen Platz gestellt. Nach dem Bewurzeln entfernt man die Abdeckung.

Schädlinge und Krankheiten: Siehe Gesunde Zimmerpflanzen.



      

Calathea • Korbmarante





| Zimmer- und Gartenblumen © 2010 |