Hauptseite | Zimmerpflanzen | Gartenpflanzen | Foto

Menü

Suche

Vorteilhaft

Nützlich & interessant

Zimmerpflanzen A-Z - Pflanzenporträts


Acorus • Kalmus


Acorus • Kalmus


Von den beiden Arten der Gattung Acorus wird nur eine, A. gramineus, der Japanische Graskalmus, als Zimmerpflanze kultiviert. Die schmalen, bis zu 45 cm langen, schilfartigen Blätter wachsen in dichten Büscheln aus einem dünnen Rhizom, das unmittelbar unterhalb der Erdoberfläche liegt. Die Pflanze bildet auch grüne Blütenscheiden aus. Sie fallen jedoch kaum auf, weil sie ebenso schmal sind wie die Blätter und ihnen gleichen. Eine panaschierte Sorte 'Argenteostriatus' ist weiß gestreift, während 'Aureovariegatus' gelbe Streifen hat. 'Pusillus' ist eine Zwergform, deren Blätter selten länger als 10 cm werden. Im allgemeinen wächst Acorus das ganze Jahr über gleichmäßig; bei ungenügendem Licht verlangsamt sich sein Wachstum.

Pflege

Licht: Acorus gedeiht im Halbschatten, erträgt aber auch direktes Sonnenlicht, schattiert durch lichtdurchlässige Vorhänge oder Markisen.

Temperatur: Als Zimmerpflanze kultiviert, gedeiht Acorus gut bei normaler Raumtemperatur, doch auch tieferen Temperaturen bis 5 °C hält er stand. Die Pflanze braucht vor allem viel Feuchtigkeit. Das ganze Jahr über stellt man sie in eine mit Wasser gefüllte Schale auf Kieselsteine und besprüht die Blätter während der warmen Jahreszeit.

Gießen: Die Wurzeln der Pflanze dürfen nicht austrocknen. Man gießt reichlich und häufig, um das Erdgemisch durchgehend feucht zu halten.

Acorus • Kalmus

Acorus • Kalmus

A. gramineus bildet einen eleganten Hintergrund für die verschiedenartigsten Blatt- und Blütenpflanzen. Buschige, hängende und aufrecht wachsende Blattpflanzen enthält die Schale hier.

Acorus ist eine Sumpfpflanze. Sie braucht daher mehr Wasser als andere Zimmerpflanzen. Man gießt häufig, kann die Töpfe aber auch ins Wasser auf Kieselsteine stellen.

Düngen: Im Frühjahr und Sommer wird alle zwei Wochen ein Flüssigdünger verabreicht.

Einpflanzen und Umtopfen: Man verwendet eine Erdmischung auf der Grundlage von Komposterde (siehe detailliert). Im Frühjahr werden die jungen Pflanzen in etwas größere Töpfe oder flache Schalen umgesetzt, sobald sich die Blattbüschel über die Erdfläche des Gefäßes ausgebreitet haben.

Vermehrung: Die älteren Pflanzen werden im Frühjahr oder Sommer geteilt. Man zieht dazu die Wurzelstöcke vorsichtig auseinander. Wichtig ist, dass an jedem Teilstück ober- und unterirdische Teile des Rhizoms verbleiben. Die geteilten Wurzelstöcke werden wie ausgewachsene Pflanzen weiterbehandelt

Schädlinge und Krankheiten: Siehe Gesunde Zimmerpflanzen.



      

Acorus • Kalmus





| Zimmer- und Gartenblumen © 2010 |