Hauptseite | Zimmerpflanzen | Gartenpflanzen | Foto

Menü

Suche

Vorteilhaft

Nützlich & interessant

Zimmerpflanzen A-Z - Pflanzenporträts


Agave • Jahrhundertpflanze


Agave • Jahrhundertpflanze


Es gibt insgesamt rund 300 verschiedene Agavenarten. Ihre Heimat ist Amerika. In die Mittelmeerländer, wo man die Agave häufig in der Natur antrifft, wurde sie erst verhältnismäßig spät vom Menschen eingeführt. Große wirtschaftliche Bedeutung besitzt die Agave für Mexiko. Dort gewinnt man aus ihr Fasern und Pulque, ein berauschendes Getränk.

Agaven sind Sukkulenten mit dekorativen, schwertförmigen Blättern. Diese sind zuerst eng miteinander verschlungen und bilden ein aufrechtes Wachstumszentrum; dann öffnen sie sich allmählich und neigen sich später zum Teil über den Topfrand. Zahlreiche Arten haben einen scharfen Endstachel, und bei fast allen bilden die Blätter eine Rosette. Die Zuchtformen sind ganz verschieden groß. Bei allen Arten vertrocknen die älteren Blätter an der Basis und können später entfernt werden. Dadurch entsteht ein narbiger, verholzter Stamm.

Siehe auch Sukkulenten.

Agave victoriae-reginae

Agave victoriae-reginae.

Empfehlenswerte Arten und Sorten

A. americana ist die bekannteste Art. Da man früher glaubte, dass sie erst nach 100 Jahren blüht, erhielt sie den Namen Hundertjährige Agave. Tatsächlich blüht sie aber schon in einem Alter von ungefähr zehn Jahren. Die Pflanze wird so groß, dass man sie nur jung im Zimmer kultivieren kann. Die Blätter einer ausgewachsenen Pflanze können über 2 m lang werden. Ohne sichtbaren Stamm bildet sie eine offene Rosette aus blaugrünen, am Rand mit kleinen Stacheln besetzten Blättern, deren spitzer Endstachel fast 1 cm lang ist. Zu den buntblättrigen Sorten gehören: 'Marginata' mit gelben Blatträndern und 'Mediopicta' mit einem gelben und grün geränderten Mittelband.

A. angustifolia ist der А. americana ähnlich, jedoch kurzstämmig mit schmäleren, graugrünen Blättern, die bis zu 60 cm lang werden. 'Marginata' besitzt schmale, weiße Ränder. Weil auch die Art A. angustifolia später sehr groß wird, kann man sie nur als Jungpflanze im Zimmer kultivieren.

A. attenuata (Drachenbaumagave) wird nach drei bis vier Jahren ebenfalls zu groß für die Zimmerkultur. Sie besitzt weiche, 45-70 cm lange Blätter, die sich an der Basis verjüngen. Sie sind apfelgrün gefärbt und haben einen harten Endstachel, an den Rändern jedoch keine Stacheln. Ihre Blätter sind zwar geschmeidig, brechen aber ab, wenn man mit der Pflanze nicht vorsichtig umgeht.

A. ferdinandi-regis bildet eine lockere Rosette aus spitz zulaufenden, 13 cm langen Blättern. Sie sind dunkelgrün, haben schmale, weiße Bänder und einen 12-15 mm langen Endstachel.

A. filifera (Fadentragende Agave) ist eine langsam wachsende, kleine Agave, die nicht höher als 25 cm wird. Ihre kugelförmige Rosette besteht aus steifen, grünen, 25 cm langen und 2,5 cm breiten Blättern, die spitz zulaufen. Sie sind mit zwei bis drei weißen Linien und einem hellen Randstreifen verziert, von dem lange, weiße Fäden herabhängen. Es gibt auch eine kleinere Sorte, 'Compacta', die nur 15 cm hoch wird. Ihre grünen, dreieckigen Blätter haben weiße Streifen und eine schwarze Spitze sowie spinnwebenartige Fasern.

A. potatorum ist eine kleine, langsam wachsende Agave mit 20 cm langen, blaugrünen Blättern. Jedes Blatt besitzt einen 20-28 mm langen, leicht gedrehten Endstachel und einige rechteckige, rostbraune, abwärts gerichtete Zähne.

A. victoriae-reginae, eine der schönsten kultivierten Agaven, bildet eine dichte, halbkugelige Rosette aus vielen dunkelgrünen Blättern, die 10-15 cm lang werden. Sie sind nahezu dreieckig und mit weißen Streifen geschmückt. Die Ränder sind glatt, die Blattspitzen tragen jedoch einen harten, 1-2 cm langen Endstachel. Die Pflanze wächst langsam: Jedes Jahr bilden sich nur ein bis zwei neue Blätter. Ausgewachsene Pflanzen sind deshalb selten und teuer.

Agave americana

Agave americana 'Marginata'.

Agave attenuata.

Agave americana. Agave americana 'Marginata'. Agave attenuata.

Pflege

Licht: Alle Arten sollten an einen möglichst sonnigen Standort gestellt werden. Hatte eine Pflanze vorübergehend einen schattigeren Platz, muss man sie allmählich an das volle Sonnenlicht gewöhnen. Man stellt solche Pflanzen zunächst ein bis zwei Wochen hell, aber nicht vollsonnig. Wenn sich die Lichtintensität plötzlich erhöht, können die Blätter verbrennen.

Temperatur: Agaven gedeihen am besten, wenn man sie in der Hauptwachstumszeit bei gewöhnlicher Zimmertemperatur und in der Ruheperiode bei 10-13 °C hält.

Gießen: Während der Hauptwachstumszeit gießt man nur mäßig, jedoch sollte der Topfballen durchgehend feucht bleiben. Die oberen zwei Drittel der Erdschicht lässt man zwischen den Wassergaben immer wieder antrocknen. In der winterlichen Ruhepause gießt man nur so viel, dass der Topfballen nicht vollständig austrocknet.

Düngen: Ein handelsüblicher Flüssigdünger wird in schwacher Konzentration alle zwei Wochen in der Hauptwachstumszeit verabreicht.

Agave • Jahrhundertpflanze

Beim Abziehen der abgestorbenen Blätter von stacheligen Agaven muss man Schutzhandschuhe tragen.

Einpflanzen und Umtopfen: Man verwendet ein Gemisch aus Komposterde, der man, damit das Wasser besser abzieht, ein Drittel scharfen Sand oder Perlite zusetzt. Kleinere Pflanzen müssen nur alle zwei oder drei Jahre umgetopft werden. A. americana und ihre Sorten sowie A. attenuata sollte man jedoch stets im Frühjahr in einen größeren Topf umsetzen. Pflanzen, die für ihren Topf die maximale Größe erreicht haben, müssen reichlich gedüngt werden.

Vermehrung: Alle Arten mit Ausnahme von A. victoriae-reginae bilden Seitensprosse (Kindel). Bei größeren Exemplaren nimmt man sie ab, wenn sie 7-10 cm, und bei kleineren, wenn sie 2-4 cm groß sind. Sie treiben in der Blumenerde Wurzeln und werden, bis sich die Wurzeln fest verankert haben, in gleicher Weise kultiviert wie die großen Pflanzen, jedoch sparsamer gegossen, so dass der Ballen gerade noch feucht ist. A. victoriae-reginae wird aus Samen gezogen (siehe hier).

Schädlinge und Krankheiten: Siehe Gesunde Zimmerpflanzen.

Besondere Hinweise: Da viele Agaven gefährliche Stacheln haben, sollte man, wenn man mit ihnen arbeitet, stets dicke Handschuhe tragen. Ganz wichtig ist es, die Pflanzen nicht in der Reichweite von Kindern aufzustellen.



      

Agave • Jahrhundertpflanze

Agave americana.





| Zimmer- und Gartenblumen © 2010 |