Hauptseite | Zimmerpflanzen | Gartenpflanzen | Foto

Menü

Suche

Vorteilhaft

Nützlich & interessant

Zimmerpflanzen A-Z - Pflanzenporträts


Livistona • Chinesische Fächerpalme





Nur zwei Arten dieser Gattung haben als Zimmerpflanzen größere Bedeutung. In den Tropen werden diese Fächerpalmen stattliche Bäume; als Topfoder Kübelpflanzen bleiben sie jedoch meist stammlose Sträucher. An stacheligen, scharfkantigen Stielen sitzen die bis zu 60 cm langen und breiten Blätter. Sie sind etwa bis zur Mitte in zahlreiche 2-3 cm breite, spitz zulaufende Strahlen unterteilt, deren Spitzen oft nach unten hängen.

Siehe auch Palmen.

Chinesische Fächerpalme

Livistona chinensis.

Empfehlenswerte Arten und Sorten

L. australis (Australische Fächerpalme) hat dunkelgrüne Blätter an schlanken, bis 45 cm langen Stielen, die mit zwei Stachelreihen bewehrt sind. Die Blattspitzen dieser Art sind steif und hängen nicht. Diese Fächerpalme stammt aus Ostaustralien.

L. chinensis (Chinesische Fächerpalme) hat glänzende, hellgrüne und mehr abgerundete Blätter an 30-40 cm langen Stielen, die nur bis zur Mitte bewehrt sind. Die Heimat dieser Art ist Südchina.

Pflege

Licht: Die Livistonie stellt man an einen hellen Platz ohne direkte Sonnenbestrahlung.

Temperatur: Diese Palmen gedeihen bei normalen Zimmertemperaturen, vertragen aber auch eine Temperatursenkung bis auf 8 °C.

Gießen: Man gießt mäßig und lässt die oberste Schicht der Erde zwischen den Wassergaben abtrocknen. Bei Temperaturen über 16 °C im Winter legen diese Palmen keine Ruhezeit ein. Liegt die Temperatur jedoch wesentlich unter 13 °C, dann stellen sie das Wachstum vorübergehend ein. In dieser Zeit gibt man nur so viel Wasser, dass die Erde nicht vollständig austrocknet.

Düngen: Zur Hauptwachstumszeit gibt man alle zwei Wochen einen handelsüblichen Flüssigdünger.

Einpflanzen und Umtopfen: Man verwendet ein Erdgemisch auf Kompostbasis (siehe detailliert). Im Frühjahr versetzt man die Pflanzen in die nächstgrößeren Töpfe oder Kübel, deren Höchstgröße bei einem Durchmesser von rund 25-30 cm liegen dürfte. Beim Umtopfen darf man die Hauptwurzeln nicht beschädigen.

Vermehrung: Livistonien zieht man aus frischen Samen heran, die man einen Tag lang in warmem Wasser quellen lässt, bevor man sie bei 25 °C aussät. Die Samen keimen unterschiedlich schnell, und man muss sich mit Geduld wappnen. Wer sich auf dieses langwierige Verfahren nicht einlassen möchte, kauft kleine Pflanzen vom Fachmann.

Schädlinge und Krankheiten: Siehe Gesunde Zimmerpflanzen.



      





http://sonnik2012.narod.ru, http://probababa.ucoz.de, http://esotericplus.com, http://pilze.ucoz.de, http://healthm.ucoz.com, http://healthw.ucoz.ru, http://animatedfilm.narod.ru, http://animatedfilm.ucoz.com, http://incomepartner.narod.ru, http://esotericpl.narod.ru, http://sonnik2012.com, http://womiracles.blogspot.com, http://esotericpl.ucoz.com, http://esoteric.forumbb.ru, http://barbecue.ucoz.ru, http://basteln.ucoz.de, http://healthch.ucoz.ru, healthxl.ucoz.de
| Zimmer- und Gartenblumen © 2010 |