Hauptseite | Zimmerpflanzen | Gartenpflanzen | Foto

Menü

Suche

Vorteilhaft

Nützlich & interessant

Zimmerpflanzen A-Z - Pflanzenporträts


Ardisia • Ardisie


Ardisia • Ardisie


Ardisie Ardisia crenata

Ardisie Ardisia crenata.

Ardisia • Ardisie

Für die Stecklingsvermehrung der Ardisie kann man Seitensprosse verwenden, die sich leicht vom Hauptstamm abtrennen lassen.

Aus der umfangreichen Gattung Ardisia ist nur eine Art, A. crenata, als Zimmerpflanze bekannt. Im Topf kultiviert, werden diese aufrecht wachsenden Sträucher ungefähr 1 m hoch. Sie zeichnen sich durch einen schlanken Wuchs aus. Ihre elliptischen, lanzettlichen Blätter werden bis zu 12 cm lang. Sie haben einen krauswelligen Rand und sind dunkelgrün, ledrig und hochglänzend. Dicke Büschel von kleinen sternförmigen, weißen oder rosaroten Blüten entspringen meist im Frühsommer den Blattachseln. Den Blüten folgen an nahezu waagrechten Stielen ungefähr 1 cm große, glänzende Beeren, die sich allmählich hellrot färben. Sie bleiben meist bis zur Blüte des nächsten Jahres hängen.

Pflege

Licht: Man sorgt stets für helles Licht. Direkte Sonnenbestrahlung jedoch lieben Ardisien nicht.

Temperatur: Die Pflanze bevorzugt einen etwas kühleren Standort, im Idealfall bei einer Temperatur von 20 °C. Bei höheren Temperaturen muß für ausreichende Luftfeuchtigkeit gesorgt werden, damit die Beeren nicht frühzeitig abfallen. Man kann die Pflanzen in wassergefüllte Schalen auf Kieselsteine stellen und bei warmen Temperaturen täglich besprühen.

Gießen: Solange die Pflanzen heranwachsen, werden sie reichlich gegossen. Während der Ruheperiode lässt man die Erdschicht zwischen den Wassergaben oberflächlich abtrocknen, wenn die Pflanzen bei normaler Zimmertemperatur kultiviert werden. Senkt man die Temperatur jedoch unter 16 °C, gießt man nur mäßig und läßt den Topfballen zwischen den Wassergaben abtrocknen.

Düngen: Zur Hauptwachstumszeit verabreicht man den Pflanzen alle zwei Wochen einen handelsüblichen Flüssigdünger.

Einpflanzen und Umtopfen: Man verwendet ein Gemisch auf der Basis von Komposterde (siehe detailliert). Junge Pflanzen werden jedes Frühjahr in etwas größere Töpfe umgesetzt und dürften dann im 12-cm-Topf Blüten und Beeren ausbilden. Werden ältere Pflanzen unansehnlich, dann ersetzt man sie durch Jungpflanzen .

Vermehrung: Junge Pflanzen werden üblicherweise aus Samen im Frühjahr angezogen (siehe hier). Man kann dies zwar auch bei Zimmerpflanzen machen, doch ist es einfacher, Jungpflanzen beim Gärtner zu kaufen. Zur Vermehrung kann man aber auch im späten Frühjahr oder zeitigen Sommer von Seitentrieben Achselstecklinge zuschneiden, diese in ein Gemisch aus gleichen Teilen Torf und scharfem Sand stecken und mäßig feucht halten. In sechs bis acht Wochen bilden die Stecklinge Wurzeln. Günstig ist es, wenn sie in einem elektrisch beheizten Vermehrungskasten (siehe hier) ungefähr 25-30 °C Bodenwärme erhalten. Ist dies nicht möglich, stülpt man einen Plastikbeutel über die Töpfe mit den Stecklingen und stellt sie an einen hellen Ort bei gleichmäßigen Temperaturen nicht unter 21 °C. Die Ardisia kann auch abgemoost werden (siehe Vegetative Vermehrung).

Schädlinge und Krankheiten: Siehe Gesunde Zimmerpflanzen.



      

Ardisia • Ardisie





| Zimmer- und Gartenblumen © 2010 |