Hauptseite | Zimmerpflanzen | Gartenpflanzen | Foto

Menü

Suche

Vorteilhaft

Nützlich & interessant

Zimmerpflanzen A-Z - Pflanzenporträts


Rhododendron, Azalea • Alpenrose, Azalee





Zu der sehr umfangreichen Gattung Rhododendron gehört nur eine Art, die als Zimmerpflanze weit verbreitet ist, R. simsii. Sie wird fälschlicherweise auch als Azalea indica bezeichnet. Weniger bekannt ist R. obtusum, die Stammform der Kurume-Azaleen. Bei den Zimmerazaleen handelt es sich fast ausnahmslos um kleine Blütensträucher, die knapp 45 cm hoch und breit werden und 2-3 cm lange, ledrige, meist eirunde Blättchen haben. Die trichterförmigen Blüten sitzen endständig an den Trieben. Diese Pflanzen werden im Zimmer meist nur vorübergehend als Winter- und Frühjahrsblüher gehalten, man kann sie jedoch unter richtigen Bedingungen weiterkultivieren (siehe Einpflanzen und Umtopfen). Von Natur aus blühen beide Arten im Frühjahr, in gärtnerischer Kultur aber werden die Pflanzen zu unterschiedlicher Zeit angetrieben, so dass blühende Exemplare vom frühen Winter bis ins Frühjahr zur Verfügung stehen.

Rhododendron simsii.

Rhododendron obtusum.

Empfehlenswerte Arten

R. obtusum ist wahrscheinlich eine Hybride zwischen R. kaempferi und einigen anderen Rhododendron-Arten. Die Pflanzen, die auch als Japanische Azaleen bekannt sind, haben glänzende Blätter. Die jungen Zweige sind meist mit weichen, angedrückten, braunen Haaren bedeckt. Die Blüten können einzeln, paarweise oder zu dritt auftreten. Ihre Farbpalette reicht von Weiß und Purpur bis zu vielen rosa und roten Tönen.

R. simsii ist die Stammform unserer Zimmerazalee. Sie wird auch Indische Azalee genannt. Ihre Blätter sind manchmal glänzend und oft am Rand mit Borstenhaaren besetzt. Zwei bis sechs Blüten mit einem Durchmesser von 3-5 cm bilden einen Blütenstand.

Sie können einfach oder gefüllt sein und haben manchmal gekräuselte Blütenblätter. Die Farbskala ist die gleiche wie bei R. obtusum; die Blüten von R. simsii können aber auch zweifarbig sein.

Pflege

Licht: Azaleen mit Knospen oder Blüten stellt man an einen hellen Platz, jedoch nicht in die Sonne. Außerhalb der Blütezeit sind mittlere Lichtverhältnisse, beispielsweise ein Ost- oder Westfenster, am geeignetsten. Im Sommer ist auch ein halbschattiger Platz im Garten möglich.

Temperatur: Man hält diese Pflanzen möglichst kühl (vorzugsweise bei 8 bis 16 °C). Bringt man ein Rhododendronin ein warmes Zimmer (über 21 °C), verwelken die Blüten schnell, und die Blätter fallen ab. Man kann die Pflanzen langsam von einem kühleren an einen wärmeren Standplatz gewöhnen. Im Kühlen halten die Blüten aber immer wesentlich länger.  Besondere Hinweise Je größer eine Pflanze ist, um so leichter lässt sie sich ein weiteres Jahr kultivieren.

Gießen: Damit bei Zimmerazaleen die Wurzeln stets feucht sind (die Pflanzen müssen in reinen Torf gesetzt werden), gießt man reichlich und feuchtet den Topfballen gründlich an. Die Pflanzen sind kalkfeindlich. Deshalb verwendet man weiches, kalkfreies Wasser. Gibt man kalkhaltiges Wasser, werden die Pflanzen häufig von Chlorose befallen (siehe Symptome und Ursachen). Abhilfe kann durch Gießen mit einem Spezialpräparat, z. B. Fetrilon, geschaffen werden. Um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, stellt man die Töpfe in wassergefüllte Schalen oder Untersetzer auf Kieselsteine. 

Um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, kann man ein Rhododendron in einen größeren Topf mit Torf stellen, den man ständig feucht hält.

Düngen: Vom Spätfrühjahr bis zum zeitigen Herbst verabreicht man alle zwei Wochen einen kalkfreien Flüssigdünger (üblichen Blumendünger). 

Einpflanzen und Umtopfen: Man verwendet ein kalkfreies Gemisch aus einem Teil Komposterde (siehe detailliert), zwei Teilen Torfund einem Teil scharfem Sand oder Perlite. Oft werden Azaleen auch in reinem Torfkultursubstrat (TKS) kultiviert. Es ist zwar kaum möglich, diese Pflanzen länger als eine Saison ausschließlich in Zimmerkultur zu halten. Beachtet man jedoch die gewünschten Standortbedingungen, dann lassen sie sich unter Umständen weiterkultivieren. Nach der Blüte stellt man die Pflanzen an einen möglichst kühlen Ort und gießt sie gleichmäßig. Der Topfballen sollte immer feucht gehalten werden. Sobald keine Frostgefahr mehr besteht, stellt man sie ins Freiland in den Schatten von Bäumen und senkt die Töpfe in kalkarme Erde ein. Dort hält man die Pflanzen feucht, besprüht sie an warmen Abenden mit kalkfreiem Wasser und verabreicht ab und zu einen kalkfreien Volldünger. Im Herbst, noch vor dem ersten Frost, stellt man sie für eine weitere Blüte ins Zimmer. Im Spätsommer kann man die Pflanzen etwas trockener halten, um den Knospenansatz zu fordern. Nun werden die Topfpflanzen wieder kühl gestellt, damit sich die Knospen gut weiterentwickeln. In warmer, trockener Luft können die Knospen und möglicherweise auch die Blätter abfallen. Eine kühle Pflanzenvitrine oder ein Kalthaus bei einer Temperatur von 8-13 °C ist in diesem Stadium ideal. Vom Beginn der Blütezeit bis zum Abwelken der Blüten vertragen die Pflanzen helleres Licht und mehr Wärme (jedoch nicht mehr als 21 °C).

Alle zwei oder drei Jahre werden die Pflanzen nach der Blüte, ehe man sie ins Freie stellt, in größere Töpfe umgesetzt.

Rückschnitt: Nach der Blüte beim Umtopfen stark zurückschneiden, alle Stiele in einer Hand zusammennehmen, kurz darüber alles wegschneiden, auch auf buschige Form achten.

Vermehrung: Rhododendren können durch Kopfstecklinge junger Triebe im Frühjahr vermehrt werden. Man steckt einen 5-8 cm langen Steckling in einen 7-cm-Topf in ein Vermehrungssubstrat aus zwei Teilen scharfem Sand oder Perlite und einem Teil Torf und stellt den Topf, über den ein Plastikbeutel gestülpt oder der in einen Vermehrungskasten (siehe Wie man die richtigen Bedingungen schafft) gebracht wurde, an einen schattigen Platz.

Nachdem sich die Stecklinge bewurzelt haben, nach etwa acht bis zwölf Wochen, wird die Jungpflanze in einen 7- oder 8-cm-Topf in die für erwachsene Pflanzen empfohlene Erde gesetzt. Danach kann sie wie ein ausgewachsenes Rhododendron weiterbehandelt werden.

Schädlinge und Krankheiten: Siehe Gesunde Zimmerpflanzen.

Besondere Hinweise: Je größer eine Pflanze ist, um so leichter lässt sie sich ein weiteres Jahr kultivieren.


Rhododendron im Garten



      





http://esotericplus.com, große Auswahl. besondere Angebot, kaufen http://esotericpl.narod.ru, http://sonnik2012.com, http://womiracles.blogspot.com,
| Zimmer- und Gartenblumen © 2010 |