Hauptseite | Zimmerpflanzen | Gartenpflanzen | Foto

Menü

Suche

Vorteilhaft

Nützlich & interessant

Zimmerpflanzen A-Z - Pflanzenporträts


Coelogyne • ---





Im Zimmer kultivierte Coelogynen sind Epiphyten mit kurzen, aufrecht stehenden, runden, zylindrischen oder kegelförmigen Pseudobulben. An jeder sitzen ein bis zwei Blätter und der endständige Blütenschaft, der an ihrer Spitze entspringt und meist geneigt ist. Eine erwachsene Pflanze bringt in der Regel eine große Fülle duftender Blüten hervor.

Siehe auch Orchideen.

Empfehlenswerte Arten und Sorten

C. cristata mit mehreren, dicht aneinandergereihten Pseudobulben, die glänzend hellgrün und kugelig oder eiförmig sind. Die linealisch-lanzettlichen und meist gebogenen Blätter sind hellgrün, 15-30 cm lang und 5 cm breit. Bei dieser Art entspringen die 30 cm langen Blütenschäfte ausnahmsweise an der Basis der Pseudobulben. An jedem sitzen bis zu neun annähernd schalenförmige, 10 cm große Blüten, deren Farbe rein weiß ist. Jedoch laufen fünf goldgelbe, kammartige Erhebungen über die Mitte der breiten, dreilappigen Lippen. Die Blüten erscheinen meist im Winter und zeitigen Frühjahr und halten mehrere Wochen.

C. flaccida hat eine Reihe von spindelförmigen, dunkelgrünen Pseudobulben. Die schmal-lanzettlichen, gebogenen, dunkelgrünen Blätter sind bis zu 25 cm lang und bis zu 3 cm breit. An den 25 cm langen Blütenschäften bilden sich meist im Frühjahr bis zu zwölf sternförmige, 4 cm große, weiße oder cremefarbene Blüten. Die kleinen, schmalen Lippen sind in der Mitte durch drei rote Kämme gezeichnet. Die Blüten halten mehrere Wochen.

C. pandurata hat abgeflachte, eiförmige, mittelgrüne Pseudobulben, die in größeren Abständen auf dem Rhizom sitzen. Die schmal-elliptischen, glänzenden, etwas gebogenen, hellgrünen Blätter werden bis zu 35 cm lang und 6 cm breit. Am 40 cm langen Blütenschaft erscheinen in der Mitte des Sommers bis zu 15 Blüten mit 7-10 cm Durchmesser. Sepalen und Petalen sind einfarbig blassgrün. Die gelbgrüne, annähernd geigenförmige Lippe ist schwarz gestreift und gefleckt. Die Blüten halten ein bis zwei Wochen.

Pflege

Licht: Licht Man stellt Coelogynen das ganze Jahr an einen hellen, nicht sonnigen Platz.

Temperatur: Bei С. cristata und C. flaccida sollten die Temperaturen 24 °C nicht übersteigen. Die günstigsten Wintertemperaturen liegen bei 13 bis 16 °C während des Tages und bei 8 bis 10 °C während der Nacht. Beide Arten halten auch bis zu acht Grad höheren Temperaturen stand. C. pandurata gedeiht zu allen Jahreszeiten am besten bei üblicher Zimmertemperatur.

Gießen: C. cristata und C. flaccida brauchen eine Ruheperiode im Winter. Während des Hauptwachstums gießt man reichlich und hält den Topfballen stets durchgehend feucht. Während der Ruheperiode gibt man nur so viel Wasser, dass die Erde nicht austrocknet. C. pandurata legt keine Ruhepause ein und wird stets reichlich gegossen.

Um Fäulnis zu vermeiden, darf an den Austriebstellen der Pseudobulben, denen die Blütenschäfte entspringen, kein Wasser stehenbleiben. Deshalb gießt man die Pflanzen nicht von oben, sondern stellt sie in eine wassergefüllte Schale, bis sich das Substrat vollgesaugt hat.

Düngen: Während des Hauptwachstums bekommen diese Orchideen mit jeder zweiten oder dritten Wassergabe einen Orchideen- oder Blumendünger in schwacher Konzentration.

Einpflanzen und Umtopfen: Man kultiviert Coelogynen in Töpfen oder Körben in einem für Orchideen empfohlenen Substrat (siehe Orchideen) oder befestigt sie an den Wurzelstücken eines Baumfarns. C. pandurata kommt besser in einem hölzernen Korb zur Geltung, weil ihre Pseudobulben weiter voneinander entfernt sind. Standortwechsel vertragen Coelogynen schlecht. Man lässt sie deshalb mindestens vier Jahre lang ungestört stehen und verschafft ihnen den nötigen Platz, indem man von Zeit zu Zeit die absterbenden Rückbulben entfernt. Dabei wird mit einem scharfen Messer das Rhizom durchschnitten. Dann füllt man den freien Platz mit frischem Substrat auf. Wenn nötig, topft man im Frühjahr um und schont dabei die Wurzeln.

Vermehrung: Vermehrung Zur Vermehrung schneidet man - am besten unmittelbar vor der Blühzeit - ein Stück des Rhizoms ab, an dem sich mindestens eine junge Pseudobulbe und ein Vegetationspunkt sowie zwei oder drei ältere Pseudobulben befinden. Das Teilstück sollte möglichst groß sein, da kleinere Teilstücke erst nach mehreren Jahren blühen. Man setzt es mit dem Vegetationspunkt in die Mitte eines kleinen Topfes mit Orchideenerde und gießt bis zum neuerlichen Austrieb nur mäßig. Danach wird die Pflanze wie ein ausgewachsenes Exemplar behandelt.

Schädlinge und Krankheiten: Siehe Gesunde Zimmerpflanzen.



      

Coelogyne oristata.





http://sonnik2012.narod.ru, http://probababa.ucoz.de, http://esotericplus.com, http://pilze.ucoz.de, http://healthm.ucoz.com, http://healthw.ucoz.ru, http://animatedfilm.narod.ru, http://animatedfilm.ucoz.com, http://incomepartner.narod.ru, http://esotericpl.narod.ru, http://sonnik2012.com, http://womiracles.blogspot.com, http://esotericpl.ucoz.com, http://esoteric.forumbb.ru, http://barbecue.ucoz.ru, http://basteln.ucoz.de, http://healthch.ucoz.ru, healthxl.ucoz.de
| Zimmer- und Gartenblumen © 2010 |