Hauptseite | Zimmerpflanzen | Gartenpflanzen | Foto

Menü

Suche

Vorteilhaft

Nützlich & interessant

Zimmerpflanzen A-Z - Pflanzenporträts


Chrysalidocarpus • Goldfruchtpalme


Goldfruchtpalme Chrysalidocarpus lutescens.

Nur eine Art der Gattung Chrysalidocarpus ist als Zimmerpflanze weiter verbreitet: C. lutescens. Diese Pflanze hat meist zahlreiche, rohrähnliche Stämme, die sich buschig verzweigen und an 60 cm langen, tief gefurchten und gelblichorangeroten Stielen gebogene Wedel tragen. Die Wedel einer 1,5 m hohen Goldfruchtpalme erreichen eine Länge von 90-120 cm und sind in zahlreiche, ziemlich steife, glänzende, gelblichgrüne Fiederpaare unterteilt, die ihrerseits bis zu 60 cm lang und 1,5 cm breit werden. An älteren Stämmen sind, wie bei Bambusrohren, die früheren Ansatzstellen der Wedel durch Knoten gekennzeichnet.

Die Pflanze entwickelt sich relativ langsam. Bei guten Lichtverhältnissen und normaler Zimmertemperatur beträgt ihr Höhenwachstum 15-20 cm im Jahr. Im Kübel kultivierte Pflanzen bilden meist Bodentriebe, die man für die Vermehrung benutzen kann.

Siehe auch Palmen.

Pflege

Licht: Goldfruchtpalmen gedeihen am besten an einem hellen, jedoch nicht vollsonnigen Standort. Nur im Winter ist volles Sonnenlicht günstig.

Temperatur: Es eignen sich normale Zimmertemperaturen. Für einen gesunden Wuchs ist eine Mindesttemperatur von 13 °C Voraussetzung.

Gießen: Man gießt reichlich und so oft, daß der Wurzelballen stets feucht ist, Wasser jedoch nicht im Untersetzer steht. Sinkt die Temperatur auf 13 °C, gibt man nur so viel Wasser, dass die Erde nicht vollständig austrocknet.

Düngen: Heranwachsenden Pflanzen gibt man alle zwei Wochen einen handelsüblichen Flüssigdünger.

Einpflanzen und Umtopfen: Man verwendet ein Erdgemisch auf Kompostbasis (siehe detailliert). Alle zwei Jahre werden die Pflanzen im allgemeinen in etwas größere Gefäße umgetopft. Die Erde rund um die Wurzeln drückt man gut an, ohne die Pfahlwurzeln zu beschädigen.

Bodentriebe sollten 30 cm lang sein und bereits einige gut ausgebildete Wurzeln haben, ehe man sie zur Vermehrung heranzieht.

Vermehrung: Vermehrung Gärtner vermehren die Pflanzen aus frischen Samen-, die im Frühjahr bei Temperaturen von mindestens 18 °C ausgesät werden. Auch im Zimmer keimt der Samen leicht (siehe Anzucht aus Samen), doch dauert es mehrere Jahre, bis eine schöne Pflanze herangewachsen ist. Einfacher lassen sich Goldfruchtpalmen durch Bodentriebe vermehren, die man im Frühjahr abtrennen kann. Ideal ist es, wenn der Bodentrieb bereits 30 cm groß ist und schon eigene Wurzeln besitzt, was man beim vorsichtigen Austopfen feststellen kann.

Man pflanzt die Bodentriebe einzeln in 10- oder 12-cm-Töpfe in ein Gemisch aus zwei Teilen Komposterde (siehe detailliert) und einem Teil scharfem Sand oder Perlite. Über die Töpfe stülpt man Plastikbeutel, dann stellt man sie vier bis sechs Wochen lang an einen warmen, hellen Platz ohne direkte Sonnenbestrahlung. Danach entfernt man die Plastikbeutel und gießt die Pflanzen von da ab so, dass die obersten Bodenschichten zwischen den Wassergaben etwas abtrocknen. Sobald man an dem neuen Austrieb sieht, dass sich kräftigere Wurzeln ausgebildet haben, behandelt man die jungen Pflanzen wie ausgewachsene Exemplare, düngt sie jedoch nicht in den ersten drei oder vier Monaten. Erst im nächsten Frühjahr pflanzt man sie in neue Erde um.

Schädlinge und Krankheiten: Siehe Gesunde Zimmerpflanzen.



      





http://sonnik2012.narod.ru, http://probababa.ucoz.de, http://esotericplus.com, http://pilze.ucoz.de, http://healthm.ucoz.com, http://healthw.ucoz.ru, http://animatedfilm.narod.ru, http://animatedfilm.ucoz.com, http://incomepartner.narod.ru, http://esotericpl.narod.ru, http://sonnik2012.com, http://womiracles.blogspot.com, http://esotericpl.ucoz.com, http://esoteric.forumbb.ru, http://barbecue.ucoz.ru, http://basteln.ucoz.de, http://healthch.ucoz.ru, healthxl.ucoz.de
| Zimmer- und Gartenblumen © 2010 |