Hauptseite | Zimmerpflanzen | Gartenpflanzen | Foto

Menü

Suche

Vorteilhaft

Nützlich & interessant

Zimmerpflanzen A-Z - Pflanzenporträts


Eriobotrya • Wollmispel





Die Japanische Wollmispel, Eriobotrya japonica, die einzige im Zimmer kultivierte Art dieser kleinen Gattung, ist ein kleiner Baum mit breiten, olivgrünen, unterseits filzigen, gebuckelten Blättern. Die jungen Pflanzen bilden einen holzigen Stamm, der sich später verzweigt. Die spitz-ovalen Blätter stehen waagrecht an kurzen Stielen und werden 15-25 cm lang und 7-15 cm breit. Junge Blätter sind spärlich mit kurzen, weißen Haaren bedeckt, die ihnen ein silbriges Aussehen geben, und ihre Unterseiten können etwas rostfarben sein. Bei reiferen Blättern verschwinden Haare und Färbung.

Japanische Wollmispel

Eriobotrya japonica.

In subtropischen Ländern trägt der auch Loquate genannte Baum gelbe, mirabellengroße, essbare Früchte, aus deren Kernen man Wollmispeln für die Zimmerkultur heranziehen kann. Obwohl die Pflanzen im Zimmer 2,5-3 m hoch werden können, sind Blüten oder Früchte nicht zu erwarten. Ist eine Wollmispel zu groß geworden, verliert sie ihre unteren Blätter. Man sollte sie dann wegwerfen.

Pflege

Licht: Man stellt diese Pflanzen an einen hellen Standort. Direkte Sonneneinstrahlung, außer in der heißesten Jahreszeit, ist günstig.

Temperatur: Die Pflanzen gedeihen am besten, wenn man eine zwei- bis dreimonatige Winterruhe bei 10-13 °C einhält. Während der übrigen Zeit sind normale Zimmertemperaturen günstig.

Gießen: Während der Hauptwachstumszeit gießt man reichlich und so oft, dass der Topfballen stets ausreichend feucht ist, der Topf jedoch nicht im Wasser steht. Sofern im Winter eine Ruheperiode eingehalten wird, gießt man nur so viel, dass der Ballen nicht austrocknet.

Düngen: Den heranwachsenden Pflanzen gibt man alle zwei Wochen einen handelsüblichen Flüssigdünger.

Kerne der Wollmispel keimen schneller, wenn man sie vor dem Auslegen in die Aussaaterde 24 Stunden in Wasser vorquellt.

Einpflanzen und Umtopfen: Man verwendet eine Erde auf Kompostbasis (siehe detailliert). Im Frühjahr werden die Pflanzen in die übernächste Topfgröße umgesetzt, bis der Topfdurchmesser etwa 20-25 cm beträgt.

Vermehrung: Vermehrt wird im Frühjahr durch Aussaat. Samen erhält man gelegentlich im Fachhandel. Manchmal gibt es auch die Früchte (Loquate genannt) in Delikatessengeschäften. Man legt einen Kern in einen 7-cm-Topf in angefeuchtete Aussaaterde (siehe Wie man die richtigen Bedingungen schafft) und stellt ihn an einen hellen Standort ohne direkte Sonnenbestrahlung. Während der Keimzeit von sechs bis acht Wochen wird die Erde mäßig feucht gehalten. Sobald der Sämling zwei oder drei Blätter ausgebildet hat, setzt man ihn in einen 7-cm-Topf in Einheits- oder Komposterde und behandelt ihn wie eine ausgewachsene Wollmispel.

Schädlinge und Krankheiten: Siehe Gesunde Zimmerpflanzen.



      





http://sonnik2012.narod.ru, http://probababa.ucoz.de, http://esotericplus.com, http://pilze.ucoz.de, http://healthm.ucoz.com, http://healthw.ucoz.ru, http://animatedfilm.narod.ru, http://animatedfilm.ucoz.com, http://incomepartner.narod.ru, http://esotericpl.narod.ru, http://sonnik2012.com, http://womiracles.blogspot.com, http://esotericpl.ucoz.com, http://esoteric.forumbb.ru, http://barbecue.ucoz.ru, http://basteln.ucoz.de, http://healthch.ucoz.ru, healthxl.ucoz.de
| Zimmer- und Gartenblumen © 2010 |