Hauptseite | Zimmerpflanzen | Gartenpflanzen | Foto

Menü

Suche

Vorteilhaft

Nützlich & interessant

Zimmerpflanzen A-Z - Pflanzenporträts


Hyacinthus • Hyazinthe





Hyazinthe

Hyacinthus orientalis.

Die heute erhältlichen Hyazinthen sind stark duftende, frühjahrsblühende Zwiebelpflanzen, die einige Wochen zur Entwicklung brauchen und dann zwei bis drei Wochen blühen. Früher umfasste die Gattung 30 Arten, von denen aber viele anderen Gattungen zugesellt wurden. Für den Liebhabergärtner spielt nur die Art H. orientalis eine Rolle, die in zahllosen Sorten verbreitet ist. Sie bilden eine einzige 10-15 cm lange Blütentraube an einem 5-7 cm langen Schaft aus. Die Traube ist dicht besetzt mit glockenförmigen Blüten, die 2 bis 5 cm lang werden. Ihre Blütenblätter sind zurückgebogen und können weiß, rosarot, rot, gelb oder blau sein. Dazu gehört auch die früher blühende Römische

Hyazinthe (H.o. var. albulus), die zwei bis drei dünnere Blütenschäfte ausbildet, die nur 15 cm hoch werden und weniger locker angeordnete, weiße, rosarote oder blaue Blüten tragen. Die Blätter sind grundständig, unterschiedlich lang und breit und umgeben die mittelständigen Blütenschäfte.

Hyazinthen werden üblicherweise nach der Zwiebelgröße in Zentimetern angeboten. Zwiebeln mit 19 cm Umfang haben sogenannte Extragröße; sie entwickeln die größten Blütentrauben. Die Durchschnittsgröße liegt bei 17 bis 18 cm, die kleinsten Zwiebeln werden mit 16-17 cm Umfang angeboten. Für die Kultur im Zimmer sehen mehrere Pflanzen aus kleineren Zwiebeln ebenso schön aus wie wenige aus Zwiebeln mit Extragröße, insbesondere auch deshalb, weil bei den letzteren die großen Trauben immer abgestützt werden müssen. Die Zwiebeln sind von einer papierdünnen Hülle umgeben, die je nach Art silberweiß, meistens aber purpurblau ist. Gelegentlich werden Hyazinthenzwiebeln entsprechend präpariert, damit sie früher als üblich blühen.

Im Hals des Glases liegt die Zwiebel trocken, während die Wurzeln ins Wasser reichen.

Die Zwiebeln werden meist im zeitigen Herbst verkauft und sollten vor Beginn des Winters eingepflanzt werden. Wenn man Zwiebeln verschiedener Sorten im Verlauf von mehreren Wochen legt, ist es möglich, über zwei bis drei Monate hinweg blühende Exemplare zu haben. Man legt die Zwiebeln in Kompost- oder Gartenerde (siehe Einpflanzen und Umtopfen). Es ist ratsam, Hyazinthen unterschiedlicher Blütenfarbe nicht in einem Gefäß zusammenzupflanzen, denn sie blühen nur selten zu gleicher Zeit. Die beste Wirkung erzielt man durch mehrere Zwiebeln der gleichen Sorte in einem Gefäß. Man legt sie so in die Erde, dass sie sich berühren. Einzelne Zwiebeln werden häufig auch auf Gläsern getrieben. Sie kommen in den ausgebuchteten Hals des Glases, das vorher so weit mit Wasser gefüllt wurde, dass das Wasser den Zwiebelboden nicht benetzt; aus dem Boden wachsen dann die Wurzeln in das Wasser.

In Erdkultur gezogene Zwiebeln werden nur zur Hälfte mit Erde bedeckt. Man kann Töpfe, Schalen und andere flache Gefäße verwenden. Die Erde soll feucht, aber nicht nass sein. Wenn die Zwiebeln gelegt sind, wird leicht angegossen, damit sich die Erde um sie herum setzt. Anschließend stellt man das Gefäß mindestens acht bis zehn Wochen (bei präparierten Zwiebeln sechs Wochen) bei Temperaturen möglichst unter 10 °C an einen dunklen Platz; dadurch werden frühzeitig gesunde Wurzeln ausgebildet. Gärtner legen die Hyazinthen im Herbst und schlagen sie bis zur Bewurzelung in Torf ein. Statt dessen kann man das Gefäß auch in schwarze Plastikfolie hüllen und an einen kühlen Ort stellen.

Nachdem die Pflanzen ihre Zeit im dunklen Einschlag verbracht haben, gewöhnt man sie allmählich ans Licht und gießt sie so viel, dass die Erde immer mäßig feucht ist, die oberste Schicht zwischen den Wassergaben aber abtrocknet. Man hält sie kühl, bis die Blütenknospen aus der Zwiebel treiben. Dann sorgt man für einen hellen Standort. Während der Blatt- und Knospenbildung ist direktes Sonnenlicht günstig. Gelegentlich muss man in die Erde einige dünne Stäbe stecken und die schweren Blütentrauben mit Bast oder dünnem Garn anbinden. Nach der Blüte, im Frühjahr, pflanzt man die Zwiebeln ins Freiland. Für die Zimmerkultur können sie nicht mehr verwendet werden.

Siehe auch Zwiebel- und Knollengewächse und Gesunde Zimmerpflanzen.


Hyazinthe im Garten



      





http://sonnik2012.narod.ru, http://probababa.ucoz.de, http://esotericplus.com, http://pilze.ucoz.de, http://healthm.ucoz.com, http://healthw.ucoz.ru, http://animatedfilm.narod.ru, http://animatedfilm.ucoz.com, http://incomepartner.narod.ru, http://esotericpl.narod.ru, http://sonnik2012.com, http://womiracles.blogspot.com, http://esotericpl.ucoz.com, http://esoteric.forumbb.ru, http://barbecue.ucoz.ru, http://basteln.ucoz.de, http://healthch.ucoz.ru, healthxl.ucoz.de
| Zimmer- und Gartenblumen © 2010 |