Hauptseite | Zimmerpflanzen | Gartenpflanzen | Foto

Menü

Suche

Vorteilhaft

Nützlich & interessant

Zimmerpflanzen A-Z - Pflanzenporträts


Browallia • ---


Browallia


Browallien werden wegen ihrer lebhaft gefärbten, meist saphirblauen Blüten geschätzt. Wenn man sie im Topf kultiviert, müssen die schlanken, stark verzweigten Triebe abgestützt werden. Sie geben aber auch hübsche Hängepflanzen ab. Als Zimmerpflanzen sind nur zwei Arten bekannt.

Browallia speciosa 'Major'

Browallia speciosa 'Major'.

Empfehlenswerte Arten und Sorten

B. speciosa ist als Art weniger bekannt als einige ihrer Sorten. Am häufigsten kultiviert wird die Sorte 'Major' mit meist aufrechten, 45-50 cm langen Trieben, die an sehr kurzen Stielen 5-8 cm lange, spitz-eiförmige, hellgrüne Blätter ausbilden. Die violettblauen Blüten haben einen Durchmesser von 5 cm, entspringen den Blattachseln und sitzen an 2,5 cm langen Stielen; sie sind röhrenförmig, breiten sich aber zu einer flachen Krone mit fünf rundlichen Abschnitten aus. Die meisten Blüten besitzen einen weißen Schlund, und manche sind dunkelblau geädert. Eine weitere beliebte Sorte ist 'Silver Beils'; sie hat weiße Blüten.

B. viscosa ist eine kompaktere Art, die selten höher als 30 cm wird. Ihre eiförmigen, 2-3 cm langen, haarigen Blätter sind mittelgrün, am Ende etwas abgerundet und sitzen an kurzen Stielen. Die hellblauen Blüten haben einen weißen Schlund und einen Durchmesser von 2-3 cm. Bei der Sorte 'Saphir' sind die Blüten dunkler blau, bei 'Alba' weiß.

Pflege

Licht:: Man sorgt für einen hellen Standort. Direkte Sonnenbestrahlung schadet nur, wenn sie zu intensiv ist.

Temperatur: Browallien gedeihen am besten zwischen 13 und 15 °C; Temperaturen wesentlich über 18 °C verkürzen die Lebensdauer der Blüten.

Gießen: Man gießt gleichmäßig, kann aber die oberen zwei Drittel der Erde zwischen den Wassergaben antrocknen lassen.

Düngen: Sobald sich die Pflanzen gut eingewurzelt haben, gibt man alle zwei Wochen einen handelsüblichen Flüssigdünger.

Einpflanzen und Umtopfen: Browallien erhält man meist in 12-cm-Töpfen. Man topft sie nicht um, sondern wirft verblühte Pflanzen weg.

Vermehrung: Vermehrt wird durch Samen. Wenn man im zeitigen Frühjahr aussät, beginnt die Blüte meist Anfang Herbst. Während B. speciosa das ganze Jahr über Blüten treibt, ist die Hauptblütezeit von B. viscosa zwischen Juni und September. Das Saatgut wird dünn in kleine Töpfe mit feuchter Aussaaterde (siehe Seite 442) gesät. Die Töpfe werden dann mit Plastikbeuteln abgedeckt und bei einer Temperatur von 15-18 °C und günstigen Lichtverhältnissen aufgestellt. Sobald die Sämlinge 1-2 cm groß sind, werden sie aufgedeckt, mäßig gegossen, so dass der Erdballen gerade feucht ist, und so lange stehengelassen, bis sie 5 cm hoch sind. Dann setzt man sie einzeln in 7-cm-Töpfe mit Erde auf Kompostbasis (siehe detailliert) und behandelt sie wie ausgewachsene Pflanzen weiter. Sobald der Topfballen ganz durchwurzelt ist (siehe Wie man die richtigen Bedingungen schafft), setzt man sie in einen 12-cm-Topf. Man kann auch sechs oder acht kleine Pflanzen in eine Ampel mit 20 cm Durchmesser setzen.

Schädlinge und Krankheiten: Siehe Gesunde Zimmerpflanzen.

Besondere Hinweise: Die jungen Triebe entspitzt man, um einen buschigen Wuchs zu erzielen.



      

Browallia





http://esotericplus.com, http://pilze.ucoz.de, http://healthm.ucoz.com, http://animatedfilm.ucoz.com, http://incomepartner.narod.ru, http://esotericpl.narod.ru, http://sonnik2012.com, http://esotericpl.ucoz.com, http://esoteric.forumbb.ru, http://barbecue.ucoz.ru, http://basteln.ucoz.de, healthxl.ucoz.de
| | Zimmer- und Gartenblumen © 2010 |