Gestalten mit Trockenblumen - Gartenpflanzen - Garten
    Hauptseite | Zimmerpflanzen | Gartenpflanzen | Foto

Menü

Suche

Vorteilhaft

Nützlich & interessant

Garten - Extra Infos - Gartenpflanzen


Gestalten mit Trockenblumen

Dekorative Gestecke, Sträuße und Gebinde

Nützliche Tipps


In diesem schlichten Sträußchen schmiegt sich die Rose "Gerda" zwischen einige Blüten der Gartenstrohblume.


Dieses letzte Kapitel hat eine Fülle hilfreicher Tipps für Sie bereit, zum Beispiel, wie Sie Ihren Arrangements mit einer einfachen Schleife den letzten Schliff geben können. Schleifen erscheinen dem Anfänger oft schwierig, doch mit etwas Übung werden Sie bald kein Problem mehr sein.

Ebenfalls in diesem Kapitel finden Sie eine Übersicht über die Werkzeuge und Materialien, die zum Arrangieren von Trockenpflanzen erforderlich sind. Im Grunde ist das Blumenarrangieren sehr einfach. Abgesehen von den wichtigsten »Zutaten« — den Pflanzen und Gefäßen — gibt es nur wenige Dinge, die wirklich notwendig sind, damit Sie ein professionelles Arrangement entstehen lassen können. Mit einer guten Schere, die unbedingt zur Grundausrüstung gehört, werden nicht nur die Pflanzenstengel, sondern auch Blumenband und Draht geschnitten. Darüber hinaus sind Blumen- und Rosendraht, Trocken-Steckmasse und Drahtgeflecht vonnöten.

Ferner enthält das Kapitel einen Pflanzenführer, der Ihnen bei der Auswahl des Pflanzenmaterials helfen soll, egal ob Sie nun die für die Arrangements verwendeten Pflanzen im Garten ziehen oder im Geschäft kaufen. Dort finden sich alle in diesem Buch abgebildeten Pflanzen. Der Führer gibt an, welche Wachstumsbedingungen sie benötigen, wann sie geerntet werden müssen, wie man sie am besten trocknet, wie groß sie werden, und welche Teile sich getrocknet am besten zum Arrangieren eignen. Am Ende jeder Eintragung steht noch ein Verweis, für welche in diesem Buch abgebildeten Gestecke die betreffende Pflanze verwendet wurde, um Ihnen die vielfältigen Möglichkeiten aufzuzeigen, die sich Ihnen beim Arrangieren von Trockenblumen bieten.



Der letzte Schliff

Die letzten Handgriffe sind für ein Gesteck ebenso wichtig wie das Arrangieren der Blumen selbst. Ohne das bunte Band, das den Draht versteckt, die farbenfrohe Schleife oder den Aufhänger aus Bast sehen Buketts, Kränze, Girlanden und Gestecke in ihren Vasen einfach noch nicht fertig aus.

Die Ausführung dieser Abschlussarbeiten hat Einfluss auf den Gesamteindruck des Arrangements, und deshalb zahlt es sich aus, wenn man sich Zeit nimmt, um hier einige Techniken zu perfektionieren.

Bunte Bänder

Insbesondere bei Arrangements, die zum Verschenken gedacht sind, ist die Schleife das Α und O. Natürlich können Sie in ein Schreibwarengeschäft gehen und eine fertige Schleife kaufen, die Sie dann an Ihrem Arrangement befestigen. Wahrscheinlich sieht das auch hübsch aus, aber es macht doch viel mehr Spaß, eine individuelle Schleife zu binden, und das Angebot an geeigneten Stoffen ist groß.

Wäscheband ist in vielen Farben und Materialien von Satin bis Samt erhätlich. Man bekommt es in unterschiedlichen Breiten im Kurzwarenladen oder Kaufhaus. Auch Geschenkband wird in zahllosen Variationen angeboten.

Das allseits beliebte Ringelband hat einen ähnlichen Schimmer wie Satin, ist aber fester, und man kann es längs in schmälere Streifen reißen. Es hat gegenüber anderen Materialien den Vorteil, dass man die Enden ringeln kann, indem man sie fest über einen Messerrücken oder eine Schere zieht.

Die Schleife

Schleifen zu binden ist viel einfacher als Sie glauben. Sie legen einfach ein Stück Band ein- oder zweimal in Form einer Acht übereinander, tackern den Kreuzungspunkt in der Mitte zusammen und wickeln an dieser Stelle Silberdraht oder schmales Band um die Schleife. Wer Bindedraht benutzt, muss diesen unter einem bunten Stück Band verstecken. Man kann hier gewöhnlich das gleiche Material verwenden, mit dem man die Schleife am Arrangement befestigt. Bei einer Schleife aus breitem Ringelband kann man die Enden auseinanderzupfen oder ringeln.

Bast, Stroh und Pflanzentriebe

Auch andere, natürlichere Materialien wie etwa Bast, Stroh und biegsame Ranken eignen sich für Schleifen und ähnlichen Schmuck. Ich persönlich bevorzuge Bast, den man naturbelassen oder gefärbt verwenden kann. Für ein kleines Arrangement, Sträußchen oder Bukett, legt man den Bast in mehrere Ringe von etwa 15 cm Durchmesser übereinander und formt diese zu einer Acht, so dass zwei Schlaufen von etwa 7,5 cm Durchmesser entstehen. Diese werden am Kreuzungspunkt zusammengebunden. Dann befestigt man die fertige Schleife am Gesteck. Man kann sie danach auch dekorativ auseinanderzupfen.

Eine andere Idee: Man flicht Baststränge und macht aus dem. fertigen Zopf eine Schleife. Bastzöpfe sind auch reizvolle Aufhänger für größere hängende Arrangements wie Kränze oder Girlanden.

Blumendraht

Ganz einfache Aufhänger macht man aus Blumendraht. Man biegt die Mitte des Drahtes zu einer Öse, schiebt die Enden durch Kranz oder Strauß und dreht sie sorgfältig fest. Eventuell noch sichtbare Drahtstücke lassen sich unter einer zum Arrangement passenden Bast- oder Bandschleife verstecken.

Blumendraht kann auch als Nadel benutzt werden, wenn man ein Stück Band durch eine Kranzunterlage oder einen Blumenstrauß ziehen will. Das Band gibt dem Arrangement Halt, und man kann es zu einer dekorativen Schleife binden, beziehungsweise eine Schleife daran befestigen. Wenn man es in dieser Weise verwendet, wirkt das Band aber leider oft als Staubfänger und sollte ausgetauscht werden, sobald es schmutzig oder ausgebleicht aussieht.

Eine einfache Schleife

1. Band zu einer Acht legen, dabei ein langes Ende hängen lassen.

2. Die erste Acht in der Mitte festhalten und eine zweite drauflegen.

3. Das Band am Kreuzungspunkt zusammenkneifen. Silberdraht darumwickeln und die Enden verknoten.

4. Mit einem Stück Band die Bindestelle des Straußes verstecken und zwei lange Enden hängen lassen.

5. Die Schleife auf den Knoten legen. Die Enden des Bandes, das den Strauß zusammenhält, hervorziehen.

6. Über der Schleife verknoten, die Enden abschneiden und zurechtzupfen.


Eine Mehrfachschleife

1. Zwei Rollen schmales Ringelband nehmen und einen Ring von etwa 25 cm Durchmesser bilden.

2. Auf den ersten noch sieben weitere Ringe legen und diese auseinanderziehen.

3. An der breitesten Stelle festhalten und eine Acht daraus formen.

4. Mit einem Stück des gleichen Bandes die Acht in der Mitte fest zusammenbinden.

5. Das Band mit Daumen und Zeigefinger vorsichtig auseinanderziehen, damit die Schleife Volumen erhält.

6. Die Schleife mit dem Band, das die Stengel zusammenhält, auf dem Strauß festbinden.


Ein Aufhänger für einen Kranz

 

1. Einen Blumendraht mit Blumenband umwickeln. In der Mitte zu einem Ring biegen.

 

2. Die Drahtenden von hinten durch die Unterlage stecken und wieder nach hinten führen.

 

3. Die Enden auf beiden Seiten ordentlich in der Unterlage verstecken.

   

Einen Aufhänger flechten
Einen Strang Bast auf die gleiche Weise flechten wie die Bastgirlande (siehe hier). Den Bastzopf zu einer Schlaufe legen und den Kreuzungspunkt fest mit einem weiteren Stück Bast umwickeln. Einen zu einer Öse gebogenen Blumendraht daran befestigen und den Draht von hinten in die Steckunterlage spießen (siehe oben).


Einfacher Aufhänger aus Bast

1. Zwei oder drei Baststränge durch die umgebogene Öse eines Blumendrahtes ziehen und den Draht wie eine Stopfnadel durch die Steckunterlage stechen.

2. Die Bastfäden durch den Unterbau ziehen, ein kurzes Ende hängen lassen, und die »Nadel« noch einmal in entgegengesetzter Richtung durchstecken. Den Draht entfernen und die В astenden zu einer Schleife binden.



Garten - Extra Infos



      




http://esotericplus.com, http://pilze.ucoz.de, http://womiracles.blogspot.com, http://schwangerschaftinfo.com http://basteln.ucoz.de http://gymnastik.ucoz.de http://vornamen.ucoz.de
| Zimmer- und Gartenblumen © 2010 |